Sightseeing mal anders!

 

Unser Motto lautet: Raus mit euch! Zeit verbringen, die „kleben“ bleibt. Real entdecken und sammeln – ein bisschen wie früher! Nicht digital, sondern zum Anfassen. Und so soll's funktionieren: Drucker ausleihen, Sammelalbum kaufen und auf die Pirsch nach historischen Ansichten machen! Suchen und einkleben, das ist unsere Devise. Diese Ansichten stammen aus frei verfügbaren Motiven (#opendata) aus Archiven, wie etwa der Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg Carl von Ossietzky und dem Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg. Unkompliziert & spielerisch lassen sich ehemalige Perspektiven mit den gegenwärtigen vergleichen. Denn Handel & Wandel haben das Stadtbild markant verändert. Eine vorgegebene Route ist für rund 1,5 Stunden aufbereitet, aber die Geschwindigeit bestimmt man selbst!

Und das Sammelalbum, das man behält, erinnert immer wieder an das gemeinsame Erlebnis!

 

Hier wird Historie mit Spaß kombiniert. Und neue Erkundungen in Geschichte und Gegenwart unternommen. Das ist für alle Altersklassen eine tolle Erfahrung, auf diese Weise gemeinsam Zeit zu verbringen und Geschichte(n) zu erleben. Und auch Schulklassen können Hamburgs Geschichte neu entdecken. Dabei kann man sich die Zeit selbst einteilen, wird also nicht gehetzt, wenn man vielleicht etwas länger an einer Station verweilen will. Analog entschleunigt eben doch!

 

Als Gewinner in der Kategorie “Most Playful” des Coding da Vinci Nord-Kultur-Hackathons möchten wir unser Projekt mit viel Herzblut weiter verfolgen und ausbauen!

 

Für wen geeignet?

Eine Erlebnistour für alle Entdecker, Sachensucher, Fotoliebhaber und Frischluftfans. Aber auch für Mutige, die sich auf neue Herangehensweisen einlassen. Das können Touristen & Hansestädter sein, insbesondere auch Kinder, Familien, Schulklassen – vorrangig kleine Gruppen von 2–8 Personen.

 

Die Tour funktioniert eigenständig ohne Internet und ohne Smartphone!

 

Wo stand denn die Mühle ursprünglich?
Wo stand denn die Mühle ursprünglich?